Nachrichten Liste

Nach drei Niederlagen in Folge kamen die Leitawis-Kicker auch gegen den Tabellenvorletzten FC Appenzell nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Das Heimteam geriet bereits in der 17. Minute in Rückstand, konnte aber durch Damian Schädler noch vor der Halbzeit ausgleichen. Im zweiten Durchgang passierte dann nicht mehr viel. Triesenberg versuchte das Spiel zu machen, schaffte es aber nicht, den Ball über die Linie zu bugsieren. Damit stehen die «Bärger» weiterhin auf dem achten Platz mit nur drei Punkten Luft zu den Abstiegsrängen.

FC Triesenberg – FC Appenzell 1:1 (1:1)

FC Triesenberg: Biedermann; F. Kindle, P. Sprenger, Barandun, Banzer (62. Mettler); S. Beck, J.Sprenger, P. Beck (46. Christen), Hanselmann; N.Kindle (88. Cortese), Schädler.
Tore: 17. Manser 0:1, 43. Schädler 1:1.
Gelbe Karten: 51. Barandun, 58. Brander.

Autor: Manuel Moser

2015 von (Kommentare: 0)

Im Rahmen der Spendeaktion „FC Triesenberg zeigt Herz“ ging das spannende Fünftligaderby zwischen dem FC Triesenberg II und dem FC Ruggell II über die Bühne. Ruggell – bisher noch ungeschlagen – übernahm von Beginn weg das Spiel, Triesenberg verteidigte geschickt. In der 10. Minute war es Clemens Gassner der völlig aus dem Nichts die Führung für das Heimteam erzielte. Ruggell drängte auf den Ausgleich und scheiterte fünf Mal am stark agierenden Keeper Pit Hug. Doch in der 38. Minute war es dann soweit – die Unterländer erzielten den Ausgleich. Die Bärger stellten in der Halbzeitpause das System um und fanden dadurch besser in die Partie. Aber auch Ruggell vergab immer wieder Chancen. 10 Minuten vor Ende des Spiels zirkelte Julian Beck das Leder auf Stürmer Kevin Beck, der zum 2:1 für die Leitawis-Kicker einschob. Der Derbysieg war perfekt und der FC Ruggell damit erstmals in dieser Saison geschlagen.

Doch nicht nur das Derby lockte viele Schaulustige auf die Leitawis, auch die Spendeaktion fand grossen Anklang. Mit einem tollen Auftritt der Band Mindless liess man den Abend in geselliger Runde ausklingen. An dieser Stelle vom FC Triesenberg ein recht herzliches Dankeschön für die grossartige Unterstützung. Ein Dank geht natürlich auch den grosszügigen Sponsoren, die die Preise fürs Torwandschiessen zur Verfügung gestellt haben. Bereits heute, Dienstag geht es für die zweite Mannschaft im Spiel gegen den FC Rebstein weiter. Anpfiff in Rebstein ist um 20.30 Uhr.

FC Triesenberg – FC Ruggell, 2:1 (1:1)
Triesenberg: Hug; Kindle, A. Eberle, R. Schädler; Sele; Moser, Marxer, U. Sprenger; Gassner, J. Eberle, T. Eberle. – Auswechselspieler: T. Sprenger, T. Schädler, F. Hilbe, J. Beck, P. Schädler, Gertsch, K. Beck.
Tore: 10. Gassner 1:0, 38. 1:1, 78. K. Beck 2:1.

Autor: Manuel Moser

2015 von (Kommentare: 0)

Nachdem die erste Bärger Mannschaft vergangene Woche beim FC Staad mit 2:7 unter die Räder kam, steht nun das nächste Spiel auf dem Programm. Nach drei Spielen ohne Sieg ist es mal wieder an der Zeit Punkte einzufahren.

Die Elf von Trainer Markus Gassner bekommt es am Samstag um 17 Uhr auf der heimischen Leitawis mit dem FC Appenzell zu tun. Während der FC Triesenberg mit 7 Zählern knapp über der Abstiegszone auf Platz neun steht, grüssen die Appenzeller mit nur vier mageren Pünktchen vom ersten Abstiegsplatz. Es dürfte demnach eine spannende Partie werden, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenken werden. Vor allem für die Bärger wäre ein Sieg auch für die Moral für den restlichen Verlauf der Herbstrunde hilfreich.

Anpfiff ist um 17 Uhr auf der Leitawis in Triesenberg. Das Bärger 1 würde sich über zahlreiche Zuschauer freuen.

Autor: Manuel Moser

2015 von (Kommentare: 0)

Unter dem Motto «FC Triesenberg zeigt Herz» geht am Freitag um 20 Uhr das Fünftligaderby zwischen dem FC Triesenberg II und dem FC Ruggell II über die Bühne.

Die Flüchtlingsthematik, die in den vergangenen Wochen in ganz Europa für Gesprächsstoff sorgte, ging auch an der zweiten Mannschaft des FC Triesenberg nicht spurlos vorüber. Anlässlich des Derbykrachers zwischen dem FC Triesenberg II und dem FC Ruggell II liess sich das «Bärger Zwei» etwas ganz Besonderes einfallen. Im Rahmen des Meisterschaftsspiels, möchte der FC Triesenberg an diesem Abend Spenden für die Flüchtlingshilfe in Liechtenstein sammeln. Dabei steht jedem Besucher frei, ob und wie viel er spenden möchte. Das Kiosk-Team in Triesenberg wird zusätzlich für jedes verkaufte Bier einen Franken beisteuern. Das gesammelte Geld an diesem Abend kommt vollumfänglich der Flüchtlingshilfe Liechtenstein zugute.

Interessantes Abendprogramm

Neben dem sportlichen Highlight in Triesenberg erwartet die Zuschauer zudem ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Im Anschluss an die Partie wird die Triesenberger Nachwuchsband «Mindless» mit einem ihrem Auftritt für Stimmung sorgen. Gleichzeitig wird ein Torwandschiessen, bei dem es zahlreiche tolle Preisen zu gewinnen gibt, veranstaltet. Unter anderem ein Nationalmannschaftstrikot sowie Torwarthandschuhe von Nati-Keeper Peter Jehle. Bereits im Vorfeld möchte sich der FC Triesenberg für die Unterstützung bedanken und würde sich auf zahlreiche Besucher an der Benefizveranstaltung freuen.

Autor: Manuel Moser

2015 von (Kommentare: 0)

Nach der knappen Derbyniederlage gegen Schaan und dem 0:1 gegen Dardania St. Gallen ist die erste Mannschaft des FC Triesenberg am Freitag um 20.15 Uhr zu Gast beim FC Staad.

Mit sieben Zählern stehen die Schützlinge von Trainer Markus Gassner derzeit auf dem achten Tabellenrang – Staad rangiert mit 11 Punkte auf Platz 4. Nach zwei Niederlagen in Folge streben die Leitawis-Kicker im siebten Meisterschaftsspiel der Saison den nächsten Dreier an. Keine einfache Aufgabe, denn die Elf von José Gonzales aus Staad musste bisher auf heimischem Terrain keine Niederlage einstecken. Gegen Appenzell siegten die Staader mit 4:0, den AS Scintilla schickten sie gleich mit 17:1 nach Hause. Dazu kommt, dass die Verletztenliste bei den Bärgern nicht wirklich kleiner wird. Neben dem gesperrten Mathias Christen (4. Gelbe Karte) und dem verletzten Stürmer Mathias Urschitz fehlen auch eine Vielzahl weiterer Akteure.

Trainer Markus Gassner ist sicher der grossen Herausforderung bewusst, zeigt sich im Vorfeld aber dennoch kämpferisch: «Wir haben meist mehr Chancen als unsere Gegner, diese Möglichkeiten müssen wir einfach effizienter nutzen – dann können wir auch beim FC Staad Punkte holen.»

Autor: Manuel Moser

2015 von (Kommentare: 0)