Nachrichten Liste

Triesenberg wird Sieger der Herzen


Lange hatte man in Triesenberg auf diesen Moment gewartet, um genau zu sein ganze 43 Jahre. Denn zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des FC Triesenberg schaffte eine Mannschaft den Vorstoss ins Endspiel des Liechtensteiner Cups. Julian Beck ebnete seinem Team mit dem Treffer in der 113. Minute gegen das Nachwuchsteam des FCV im Cup-Halbfinale den Weg ins Finale nach Eschen. Dort ging es gegen die Profis aus Vaduz. Die Rollen waren klar verteilt, der sechs Ligen tiefer spielende FC Triesenberg ging als klarer Aussenseiter in die Partie – Vaduz selbst, strebte den 43. Cupsieg an.
Die Tribüne und die Stehplätze rund ums Feld im Eschner Sportpark waren gut gefüllt. Meist trugen die Menschen die Farben blau/gelb und unterstützten den FC Triesenberg. Doch von Beginn weg musste die Elf von Spielertrainer Lucas Eberle kämpferisch dagegenhalten. Vaduz machte das Spiel schnell und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Für die Bärger gab es in den Anfangsminuten nur wenig bis gar keine Entlastung. Das tat der guten Stimmung in den Fanreihen der Leitawis-Kicker jedoch nichts. Mit eigens einstudierten Gesängen, unterstützten sie ihre Mannschaft lautstark – dem gegenüber: eine verschwindend kleine Gruppe von FCV-Anhängern. Es war klar: Die Sympathien sicherte sich ohne Zweifel der Underdog....

2015 von (Kommentare: 0)

Vorbericht Cupfinale FC Trieseberg 1 - FC Vaduz 1

Etwas mehr als acht Monate nach den ersten Vorrundenspielen kommt es nun am Mittwoch um 18.30 Uhr im Sportpark Eschen-Mauren zum Cupfinale zwischen dem FC Triesenberg und dem FC Vaduz. Die Rollen sind klar verteilt – der sechs Klassen tiefer spielende FC Triesenberg ist gegen das Profiteam von Trainer Giorgio Contini klarer Aussenseiter. Dennoch wollen sich die Leitawis-Kicker von ihrer besten Seite präsentieren. Bisher kassierte die Elf von Spielertrainer Lucas Eberle noch keine Gegentreffer in der laufenden Cup-Saison. Um den „grossen“ FC Vaduz zu ärgern muss natürlich erneut eine disziplinierte Defensivarbeit an den Tag gelegt werden. „Wir müssen hinten kompakt stehen, und bei Standardsituationen aufpassen“, so der Bärger-Kaptiän Pius Sprenger. Trainer Lucas Eberle fügt an: „Wenn wir unsere Hausaufgaben erledigen, können wir die Residenzler sicher ärgern.“
Die Vorstellung den Titel mit nach Hause zu nehmen wäre natürlich grandios. Dass der FCV bereits im Viertelfinale seine Mühe beim Drittligisten aus Ruggell bekundete, spielt den Triesenbergern natürlich in die Karten. Damals qualifizierte sich die Contini-Elf erst in der Verlängerung für das Halbfinale. „Wir haben daraus gelernt – das war uns eine Lehre“, so der FCV-Captain Franz Burgmeier.
Es bleibt also abzuwarten, ob der FC Triesenberg nach dem erstmaligen Finaleinzug ein weiteres Kapitel in der Liechtensteiner Cup-Geschichte schreiben kann. Auf zahlreiche Fans, und lautstarke Unterstützung würde sich der FC Triesenberg freuen.

2015 von (Kommentare: 0)

Tele Ostschweiz hat vor dem Cupfinale noch einen Bericht über unsere Jungs gedreht.

Den Video finden Sie in unserer Video-Sektion.

 

Viel Spass!

2015 von (Kommentare: 0)

Den Video zum Spiel finden Sie in unserer Video-Sektion.

2015 von (Kommentare: 0)

Bild: volksblatt.li

Liebe Fussballfans

Am kommenden Mittwoch steigt das Finale des FL1-Aktiv-Cup.
Die Schützlinge von Spielertrainer Lucas Eberle kämpfen gegen die Contini-Elf des FC Vaduz um den begehrten Pokal.

Der FC Triesenberg und die 1. Mannschaft würden sich auf zahlreiche "Bärger"-Fans freuen.

Hoffen wir auf einen spannenden Fussballabend und Hopp FC Triesabärg!

2015 von (Kommentare: 0)